Hier wird einiges über meine Kindheit und auch Jugend stehen, was eher labile Menschen triggern könnte. Also Vorsicht beim Lesen!

*

Hmm...meine momentane Situation sieht so aus:
Mein Vater ist ausgezogen und wohnt etwa 10 Kilometer entfernt. Ich wohne mit meinem Bruder und meiner Mutter in unserem Haus....

Geschieden sind meine Eltern (noch) nicht, wird aber wohl bald soweit sein...
Im Grunde genommen bin ich aber heilfroh, das mein Vater endlich hier ausgezogen ist, weil ich nie eine gute Beziehung zu ihm hatte. Nichtmal annähernd.
Momentan bin ich eigentlich dabei meine Vergangenheit aufzuarbeiten und zu 'verarbeiten'.

Ich weiß nicht mehr alles... Aber alle Bilder die ich noch aus meiner Kindheit von meinem Vater im Kopf habe, sind Bilder auf denen er die Hand hebt und zuschlägt...
Es gab oft Situationen, da war ich danach für kurze Zeit 'weg'. Im Krankenhaus war ich aber deswegen nie....
Dann kam zur Sprache, das er mich in ein Heim stecken wollte...weil ich 'bescheuert' sei. Irgendwas an mir sei vollkommen untypisch für ein Kind. Ja, genau K I N D, ich war 6!!?
Weil meine Mutter das nicht wollte musste ich dann zum Kinder- und Jugendpsychiater...
Ich war total agressiv und niemand hat verstanden warum. Ich wusste ja selbst nicht genau warum....
Zu Hause allerdings hab ich mich gar nichts mehr getraut. War sehr eingeschüchtert von meinem Vater, der nur einmal etwas lauter werden brauchte und schon bekam ich Panik. Das Schlimmste daran war wohl, das die Schläge fast immer vollkommen ungerechtfertigt waren....
Allerdings hat er niemals meine Mutter oder meinen Bruder geschlagen.
Was zwar leider bei meinen Eltern sozusagen an der Tagesordnung war, waren Ohrfeigen...Das war anscheinend etwas vollkommen normales....hmm...
Später durfte ich erfahren, das mein Vater heimlich getrunken hat. Er war kein Alkoholiker, hat aber trotzdem getrunken und die Flaschen dann versteckt...
Meine Therapeutin , bei der ich aber seit September 2006 nicht mehr bin, hat mal gesagt, sie könne sich gut vorstellen, das ich meinen Vater mit meiner Art - obwohl ich es nicht mit Absicht mache - agressiv mache und er sich angegriffen fühlt und er daher so eine Wut auf mich entwickelt hat. Ich weiß nicht, ob da was dran ist...

Mit 12 hab ich dann aus lauter Verzweiflung begonnen zu ritzen. Erst sehr sehr oberflächlich...ich hatte Schmerzen. Irgendwann hab ich bemerkt, das es viel angenehmer ist physische Schmerzen zu haben, als den ganzen psychischen Druck und die Schmerzen die in der Seele stecken.
Dann war es kein oberflächiges ritzen mehr, sondern tiefer...
Bis jetzt ist mir zum Glück nur 2 mal passiert, das ich genäht werden musste und das ist auch schon was her...
Seit Anfang Juni 2006 bin ich 'clean'. Hatte zwar ein paar wenige Rückfälle aber im Großen und Ganzen sehen Arme und Beine jetzt nicht mehr so schlimm aus....
Momentan ist der Druck aber wieder größer....
unbewusst habe ich mir Ersatz gesucht....Alles, was in irgendeiner Weise Schmerzen verursacht...und sei es 'nur' sehr heiß duschen.... Mir war am Anfang nicht bewusst, das ich mir einen Ersatz gesucht habe, erst als ich darüber nachgedacht habe, ist es mir klarer geworden...

Ich habe sonst auch keine besonderen psychischen Krankheiten. Das Einzige sind psychosomatische Störungen, SvV und Binge- Eating- Disorder.
Binge- Eating- Disorder (BED / BES) bedeutet das man unkontrolliert im Prinzip alles isst, was man finden kann und, anders als z.B. bei Bulimie, sich nicht übergibt.
Das hat natürlich eigentlich ungeheure Gewichtszunahme zur Folge. Habe diese Störung aber glücklicherweise sehr gut unter Kontrolle bekommen, bevor ich aussah wie ...??.... .

Bis jetzt hatte ich 3 Therapien...die erste mit 6 oder vielleicht 7 - oben schon erwähnt. Die nächste mit 13 bis ich 15 war. Die hat mir auch am allermeisten geholfen...Vorallem um mit der BED fertig zu werden. Und zuletzt dann von März bis September 2006, die ich dann abgebrochen habe, weil Vertrauen in die Thera gefehlt hat.


Ich werde noch mehr schreiben....vorallem auch zur Psychosomatik..aber nicht mehr heute. ...